Angelschätze der Smaragdinsel

„Emerald Isle“, auf deutsch „Smaragdinsel“, wird Irland wegen ihrer vor Grüntönen überquellen zu scheinenden Landschaft gerne in Gedichten genannt. Wären mehr Angler unter den Poeten gewesen, wäre die traumhaft schöne Insel ganz im Westen Europas sicher als „Silver Isle“ in die Geschichte eingegangen: silberblanke Lachse in den Flüssen und metallisch schimmernde Wolfsbarsche an den Küsten locken heutzutage viele Angler nach Irland. Dazu noch eine tolle Hechtfischerei an vielen großen Seen, Bachforellen sowohl in den Loughs (irisch für „See“), als auch in vielen Flüssen und eine phantastische Meeresfischerei von der Küste und von Charterbooten und Kuttern auf eine unglaubliche Fischvielfalt machen Irland ohne Zweifel zu einem Anglerparadies sondergleichen.
 

Klassisches Fischen auf dem Lough vom Boot ... ... oder doch mal auf Meeresfische an der wilden, irischen Küste?

Aber von einem Angeltrip nach Irland bringt man jedes Mal weit mehr mit nach Hause, als spannende Angelgeschichten von tollen Drills. Man wird sich sehnsüchtig erinnern an die irische Landschaft und das Licht, die alten Steinmauern, Ruinen aus grauer Vorzeit und atemberaubende Klippen ebenso wie an idyllische Bäche und verwunschene Seen in grünen Tälern. Dieses Land atmet geradezu Geschichte. Man wird an die zahlreichen Begegnungen mit Iren denken, ihre Aufgeschlossenheit, ihre Gastfreundschaft, die Abende bei Guinness und guter Musik im Pub, die Gespräche mit dem Angel-Guide und an die zahlreichen Bekanntschaften und Freundschaften, die man am oder auf dem Wasser schließen durfte.

Und man wird sich wünschen, bald wieder dort zu sein ….